Hochzeitswünsche
   Hochzeitssprüche
   Hochzeitsgrüße
 
   Hochzeitsreden
   Hochzeitsvorträge
   Hochzeitsgedichte
   Hochzeitslieder
   Hochzeitssketche

 
   Hochzeitszeitung
   Hochzeitsgeschichten

 

   Polterabendgedichte
   Polterabendsketche

   Internet

Hochzeitssketche


Ich habe euch hier eine kleine Sammlung von Hochzeitsaufführungen zusammengestellt.
Es ist auf einer Hochzeitsfeier immer ein gern gesehenes Ereignis, wenn sich einer oder mehrere Personen, kleine Hochzeitsaufführungen erdacht oder erlernt haben, um die Gäste ein wenig zu unterhalten. Hier könnt ihr Hochzeitsstücke für eine oder mehrere Personen finden.

Diese Hochzeitssketche wurden aus antiquarischen Büchern aufbereitet, ich stelle euch diese Reden gerne für private Zwecke zur Verfügung.






Die Sonntagsjäger


Sketch für drei Personen


Personen:

Ribbeke, Jäger - Jagdkostüm.
Zibbeke, Weinhändler - Jagdkostüm
Ein Bauernjunge - beliebig


Scene:

Wald . . . leicht durch einige Kiefern oder Tannen
zu improvisieren

Ribbeke - (singt hinter der Scene):

Wer hat dich, du schöner Wald
Aufgebaut so hoch da droben?

(kommt von links herein)

Ja, den Meister will ich loben
So lang noch meine Stimm' erschallt.
Lebe wohl!

Zibbeke- (draußen)
Lebe wohl!

Ribbeke - (horchend)
Lebe wohl!

Zibbeke (draußen)
Lebe wohl! (und tritt von rechts ein)

Beide (begrüßen sich freudig)
Lebe wohl du schöner Wald (umarmen sich)

Zibbeke:
Mein lieber Ribbeke!

Ribbeke:
Mein lieber Zibbeke! - Du auch hier? Das ist ja prächtig.
Na, hast du schon einen Bock geschossen?

Zibbeke:
I wo werd' ich denn! Das ist doch deine Sache!
Du bist Jäger und hast ja sonst nichts zu tun; - Du
kannst gut lachen!

Ribbeke:
Stimmt! Dagegen bist du Weinhändler und die Menschen,
die lachen wollen, erquickst du mit Weinen; quod erat
demonstradella!

Zibbeke:
Jägerleitein! Quod erat demonstrantrantibus heißt es.

Ribbeke:
Hier im Freien ganz ergal! Deine Jagstasche ist ja so
Stramm? Einen Hasen geschossen?

Zibbeke:
Wieso, fehlt einer? (nimmt eine Weinflasche aus der
Tasche) hier mein Häseken!

Ribbeke:
Ach so? In vino varinas! - auch gut ( nimmt aus
seiner Tasche 2 Gläser, - chenkt beide voll)
Auf was trinken wir?

Zibbeke:
Auf alle schönen Mädchen!

Ribbeke: Pst! Still alter Junge!- Nein! Ich schlage vor,wir trinken auf das Wohl unseres Freundes (Max),der sich verheiratet mit der reizenden (Therese), also gewissermaßen auch auf die Jagd geht- auf die Jagd nach dem Glück – daß er dieses Glück nun in der Ehe dauernd finde . . .

Zibbeke:
......Allemal nur'n Treffer!

Ribbeke:
Daß ihm das Schrot niemals ausgehe!

Zibbeke:
Das er sich stets mollig fühle, zum Kugeln!

Ribbeke:
Das genügt vorerst (stoßen an) Freund (Max) lebe hoch, hoch, hoch!

Beide: (singen)
Hoch so er leben, hoch soll er leben, drei Mal hoch! (packen Flasche und Gläser wieder ein)

Zibbeke: (macht zwei Papierstreifen)
Nun wollen wir loosen, einer geht rechts der andere links! (hält Ribbeke die Loose hin, dieser
zögert) Nanu, mach doch schnell!

Ribbeke:
Es ist doch keine Hasenjagd!

Zibbeke:
Natürlich! Wer rechts zieht, geht auf Hasen, links, auf Rebhühner!

Ribbeke:
Wenn ich nun aber auf Hasen anlege, und treffe Hühner?

Zibbeke:
Ja, daran dachte ich noch gar nicht.

Ribbeke:
Wie z.B. Unser Freund Max der . . .

Zibbeke:
Der hatnoch nie etwas getroffen.

Ribbeke:
Meinst du? Ich sage dir im Gegenteil, der hat das allerbeste getroffen, (Theresens)-Herz!

Zibbeke:
Ja, auf die Art hast du wohl recht; - ach die (Therese)! Solch liebes Mädchen! Ihr Wohl lag mir immer nahe.

Ribbeke:
Ihr Wohl liegt mir jetzt erst recht nahe; also (zeigt auf Zibbekes Tasche)

Zibbeke: (packt die Flasche wieder, und Ribbeke die Gläser wieder aus)
Ja, es ist Freundespflicht, das wir ihrer gedenken. (Schenkt ein, sie trinken)

Ribbeke: (hält Glas wieder hin)
Dein Wunsch war brav! Da capo! (hält Glas hin, beide trinken nochmals)
Therese, sie lebe!

Beide: (singend)
Hoch soll sie leben, hoch soll sie leben, drei Mal hoch!

Ribbeke: (taumelt)
Ein herrlicher Jagdtag!

Zibbeke: (lallt)
Amüsiere mich kostbar!

Ribbeke: (lacht)
Du hast gut lachen!

Zibbeke: (zeigt Flinte)
Rehposten! Außerdem bin ich selbst geladen.

Ribbeke: (springt entsetzt zurück)
Um Gotteswillen!

Zibbeke:
. . . . . bin ich selbst geladen zu (Maxens) Hochzeit!

Ribbeke:
Und ich zu Theresens

Zibbeke:
Famos! Da treffen wir uns also wieder.

Ribbeke:
Ja, es geht nicht's über die Freundschaft und Familien-Zusammengehörigkeit.

Zibbeke: (schenkt wieder ein)
Darauf ziemt sich ein gefühlvoller Tropfen.(Trinken; er zeigt turtelnd nach rechts)
Ribbeke, sieh mal, da hockt ein Hase.

Ribbeke: (legt Flinte an)
Fortes fortuna juvivallera! Wo ist er? Hier steh ich kampfbereit,wie Hannibal bei Anteportas.

Zibbeke:
Ribbeke, quäle nie ein Tier zum Scherz, mancher Schuß geht anderwärts.

Ribbeke: (setzt Flinte wieder ab)
Mensch Zibbeke, es ist ja eine Ziege!

Zibbeke: (lallend)
An edlen Zügen (spricht Ziegen) bin ich immer groß: - willst du einen meiner schönsten Züge kennen lernen? (schenkt ein und trinkt aus)

Ribbeke:
Ein Gemütsmensch! - Auch ich bin in Akazien geboren (schenkt ein und trinkt)

Zibbeke:
Ribbeke! Wenn wir nun zu Maxens Hochzeit gehen . . .

Ribbeke:
Ich ja zu Theresens . . . .

Zibbeke: (lallend)
Zu Max's, sage ich!

Ribbke: (lallend)
Zu Theresens, sage ich!

Zibbeke:
Ribbeke, ich habe einen guten Gedanken, da wir zusammengehen, so können wir sagen: Wir gehen zu Maxens und Theresens Hochzeit, verstehst du?

Ribbeke:
Bene dixisti mi ami-zibbeke.

Zibbeke:
Natürlich müssen wir da 'ne Rede halten.

Ribbeke:
Selbstredend Rede! - rede du!

Zibbeke:
Ne'!
Eenes MannesRede ist keene Rede,
Es ist billig, man hört sie beede!

Ribbeke:
Bravo! Hört, hört! Also ich fange an: Meine Herrschaften! Bei diesem edlen Wein . . . (sieht leeres Glas an) wo ist er denn?

Zibbeke: (schenkt ihm ein)
Geehrter Vorredner, entpuppen sie sich gefälligst weiter.

Ribbeke:
Also, meine Herschaften, die Ehe ist wie der Wald, den man oft vor Bäumen nicht sieht; plötzlich verliebt man sich, verlobt man sich und - drin ist man - mitten im grünen Myrtenkranz
Zibbeke
: Laß doch man, mit Deinen grünem Myrtenwald; - wir sind Jäger, was kümmert uns überhaupt der Wald? - Als Weinhändler dagegen erscheint mir die Ehe wie ein Faß Rothspon, bei dem es vorallem auf die Rötlichkeit (spricht Redlichkeit) ankommt. - Braut und Bräutigam, seid auch ihr stets redlich zu einander- seid schlicht und recht - seid treu und echt - schnekt euch stets reinen Wein ein; - wollt ihr durchaus taufen, helft euch auf eine andere Art:

Ribbeke:
Wie wir im Wald unverdrossen
Es auf der Jagd als Jäger tun,
So ist auch Max totla verschossen
In sein gar schmuckes Bräutchen nun;
Ihr kleines Herz, nachdem er zielte
Mit Armors Pfeil, - traf sicher er
Und sie auch - als den Schuß sie fühlte,
War auch sogleich betroffen sehr. -
Ja, trefflich finden sie sich beide
Nun gegenseitig ganz und gar
Und bilden drum zu unserer Freude
Ein herrlich schönes Liebespaar.

Zibbeke:
Sehr schön hast du das vorgetragen,
Das mußt du bei der Hochzeit sagen,
Jetzt aber ist zur Jagd es Zeit,
Bist du bereit?

Ribbeke:
(hat inzwischen aufmerksam nach draußen geschaut und macht Zibbeke ein Zeihen; ein kleiner Bauernjunge (oder Mädchen) tritt auf, mit Korb am Arm und will eilig vorübergehen; Ribbeke hält ihn fest) Wo willst du denn so schnell hinlaufen?

Junge:
(zeigt in seinen Korb hinein)
Muß diesen Hasen hier verkaufen.

Ribbeke:(spricht erst leise zu Zibbeke, dann zum Jungen)
Na un' was kost' der ganze Quark?
Junge:
Es sind 4 Stück; zusamm 8 Mark!

Ribbeke: (gibt ihm Geld)
So hier ein Trinkgeld noch mein Sohn, du bringst sie uns bis
zur Station.

Junge: (beiseite zum Publikum):
Na, das Geschäft war ganz famos,
Es sind ja 4 Karnickel bloß. (läuft fort)

Zibbeke: (lachend)
Du! glaubt denn deine Olle dran,
Wenn du ihr bringst die Hasen an?

Ribbeke:
sie ist ein gläubiges Gemüt
Und hat auf Hasen stets Appetit;
Auch weiß sie schon - ich habe Glück
Und kehre nie ganz leer zurück.

Zibbeke: (Flasche hochhaltend)
Doch diese kehr' zurücke leer,
Ribbeke gib dein Glas mal her.

(schenkt ein)

Dem Brautpaar dieses Glück wir spenden
Mit Jägergruß, den wir ihm senden.
Wie wir uns heut ganz vorteilhaft
Das Jagdglück haben schnell verschafft,
So muß ein jeder Wunsch im Leben
Dem Glück 'nen kleinen Anstoß geben.

Ribbeke:
Ganz sicher stellt es dann sich ein
Und so soll's bei dem Brautpaar sein,
Drum' tön es laut durch Wald und Tal:
Das Brautpaar lebe hoch dreimal!

(trinken erst und singen dann im Abgehen)

Beide: Hoch soll es leben, hoch soll es leben, hoch! Hoch! Hoch!



Weiter gehts unten auf Seite 2



Seite: Seite 1 - Hochzeitssketche   Seite 2 - Hochzeitssketch   Seite 3 - Hochzeitsaufführungen   Seite 4 Hochzeitsaufführung  Seite 5 - Aufführungen Hochzeit

Impressum
 





Hochzeitsgruesse.org
copyright © 2012, carmen jakel



Hochzeitsgruesse.org - Hochzeitssketche: Hochzeitssketch,Hochzeitsaufführungen,Hochzeitsaufführung, Hochzeitspiele, Hochzeitsstücke